Hotel, Dingboche - Nepal

Das „höchstgelegene Öko-Hotel der Welt“ als Vorbildprojekt in der Everest-Region

Ziel des Projekts: Das „höchstgelegene Öko-Hotel der Welt“ als Vorbildprojekt in der Everest-Region zu entwickeln.

Ausgezeichnet von der als UNESCO Dekadeprojekt 2012-2013 und 2014-2015 für Bildung von nachhaltiger Entwicklung.

Im Sinne des sanften und nachhaltigen Tourismus (eng.: Geotourism) soll das Projekt lokale Materialien mit nachhaltiger Bauweise und energietechnischen Lösungen kombinieren.

Der stark anwachsende Tourismus im Everest-gebiet bringt jährlich 25.000-30.000 Besucher in die Region. Das Siebenfache der einheimischen Bevölkerung. Die dortige Bauweise kann aber den Anforderungen nicht mehr gerecht werden und steht großen Problemen der Bauphysik, Energieversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung gegenüber.

Ziel des Projekts ist es neben alternativer Energieversorgung Baustoffe aus einheimischen Materialien zu entwickeln, die in Nepal hergestellt und vor Ort eingebaut werden können.

Nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2015, war es schwierig einen Investor zu finden, der sich dieser anspruchsvollen Aufgabe annehmen wollte. So haben die Sherpas selber die initiative ergriffen und mit einer verkleinerten Version versucht den Bau selbst zu stemmen.

Jahr: 2010-2019
Status: in Bearbeitung – voraussichtliche Eröffnung 2021
Planungsumfang: Entwurf und Projektentwicklung
Zusammenarbeit mit Ehret & Klein und Fraunhofer-Institut für Bauphysik